Zwei Tage BERUFSLEBEN

Die SchülerInnen der vierten Klassen durften zwei Tage in die Berufswelt eintauchen – hier einige Eindrücke

Tobias  Ich habe ein Crotales kennengelernt – Filme wie „Avatar“, „Bullyparade“, „Titanic“ und „The Crown“ wurden hier editiert; ich durfte an einem der größten Mischpulte Europas sitzen und lernte einen echt berühmten Konzertmeister und weltberühmten Dirigenten kennen. Die beiden berufspraktischen Tage im SynchonStage Vienna waren für mich eine wichtige Erfahrung.

Simon     Auch das Sortieren von Kisten war die beiden Tage interessant. Ich durfte auch Preisschilder ausdrucken und auf die entsprechenden Produkte kleben. Das Schlichten von Haushaltsgeräten und Lampen war ein wenig langweilig, aber man muss es auch kennenlernen und dabei auch sehr genau sein. Ich durfte auch Diebstahlsicherungen an der Ware anbringen, Geräte auspacken – dieser kurze Einblick in das Berufsleben hat mir sehr gut gefallen.

Lukas    Es war sehr detailreich – was ich die beiden Tage allein über einen Motor erfahren durfte. Beispielsweise durfte ich mit Hilfe Zündkerzen und den Keilriemen austauschen. Beim Wechseln der Reifen durfte ich mithelfen und ein Reifen des Bentley Continental GT wiegt echt nicht wenig. Die beiden berufspraktischen Tage waren für mich eine echt coole und vor allem interessante Erfahrung und ich wünsche mir, dass ich in dem Betrieb eine Lehrstelle bekomme.

Luca       In der Tischlerei durfte ich am ersten Tag nicht so viel mithelfen, ich durfte nur zuschauen, doch am zweiten Tag durfte ich schon einige spannende Aufgaben durchführen – beispielsweise Schleifarbeit und Lackauftrag. Der dritte Tag, der Reflexionstag in der Schule, hat mir gezeigt, was meine Mitschüler für Berufe kennengelernt haben. Folder, Filme, kleine Werkstücke beispielsweise ein Gesteck, Firmen-T-Shirts und die einzelnen Tagesberichte wurden stolz präsentiert.