News

Aufnahmewoche in die PNMS vom 12.2.2018 bis 16.2.2018

Liebe Eltern!
Liebe PNMS-Interessenten!

Mit dem Übergeben der Schulnachricht fordern die KlassenlehrerInnen die Kinder der 4. Klassen Volksschule auf, sich an der Schule ihrer Wahl anzumelden.

Bei uns haben schon viele Eltern mit dem Abgeben eines Vorvertrags ihr Interesse an einem Schulplatz für ihr Kind gezeigt.
In der Woche vom 12.2.2018 bis 16.2.2018 finden die Kennenlerngespräche statt. PädagogInnen aus dem zukünftigen Jahrgangsteam empfangen die Kinder zu einem Gespräch, bei dem die Wünsche und Erwartungen an die zukünftige Schule im Fokus stehen.
Die Eltern werden gebeten einen verbindlichen Aufnahmevertrag zu unterschreiben. Wir brauchen die Schülerzahl zum guten Planen des neuen Schuljahres.
Familien, die einen Vorvertrag ausgefüllt haben, bekommen noch vor den Semesterferien einen Brief von unserer Schule mit Gesprächstermin und Unterlagenliste.

Aufnahmevertrag, Datenblatt und eventuell benötigtes Hortanmeldungsformular finden Sie auf der Homepage unter Aktuelles/Informationen. Downloaden und in Ruhe zu Hause ausfüllen.
Kopien der Formulare liegen natürlich auch in der Schule auf.

Folgende Unterlagen benötige ich für die Aufnahme:

Ein Foto des Kindes
Versicherungsnummer des Kindes
Schulnachricht der 4. Klasse im Original

in Kopie:

Geburtsurkunde des Kindes
Taufschein des Kindes
Staatsbürgerschaftsnachweis des Kindes
Meldezettel des Kindes
Jahreszeugnis der 3. Klasse
Schulnachricht der 4. Klasse

Haben Sie keinen Vorvertrag ausgefüllt und entscheiden sich für unsere Schule, dann ist das nach einer Terminvereinbarung per Telefon 02233/ 52427 675 oder per Mail pnms@scp.ac.at möglich.

Das Team der PNMS freut sich auf unsere künftigen SchülerInnen.

Exkursion ins Planetarium

An einem frühen Novemberabend besuchten interessierte Schüler und Schülerinnen der Neuen Mittelschule das Planetarium im Wiener Prater. Dort startete eine Reise in die unendlichen Weiten des Universums. Die Jugendlichen erfuhren viel Neues über das Weltall. Mit dem neuen Wissen können sie am Nachthimmel selbst Sternbilder entdecken und den Polarstern finden.

 

Mittelalter in der Move on 2

Der Oktober stand in den Move on Klassen ganz im Zeichen des Mittelalters. Wer waren die Ritter? Wo und wie lebten sie? All das und noch vieles mehr erforschten die Schülerinnen und Schüler in den Projektstunden. Am Ende wurde all das Wissen von jedem einzelnen zusammengetragen und zu einem Buch gebunden. So, wie es früher auch passiert sein mag.

 

IBF Nähen 2017/18

Nach einem Shopping- Ausflug nach Kritzendorf zum Stoffkauf sind alle TeilnehmerInnen des Nähkurses eifrig am Schnittzeichnen und Zuschneiden der Stoffe.

 

Freifach Kochen – Lernen fürs Leben

Jeder kennt das: Speisen selber zubereiten macht Spaß und Appetit. Gemeinsames Kochen und Essen ist nicht nur für einen gesunden Lebensstil, sondern auch für ein harmonisches Miteinander wichtig. Im Freifach Kochen entwickeln Kinder Kompetenzen, die sie für ihr Leben brauchen. Nach dem Zubereiten der Speisen werden diese gemeinsam verzehrt und im Anschluss die Küche gesäubert. Ein respektvolles Miteinander und Spaß stehen dabei im Vordergrund.

 

Die elektrisierte Welt

Exkursion ins technische Museum Wien

 

Im Rahmen des Physikunterrichts besuchten die 2. Klassen das Technische Museum in Wien. Sie entdeckten eine Welt ohne elektrischen Strom. Die Ausstellung machte den Kindern bewusst, wie die Elektrizität immer mehr Einfluss auf das Leben der Menschen nehmen kann. Im Zuge einer Führung bekamen die Schüler und Schülerinnen einen ersten Eindruck von den verschiedenen Arten der Stromgewinnung. Zusätzlich wurden Experimente mit Hochspannung von Fachleuten vorgeführt. Vor allem die sichtbaren Stromblitze begeisterten die Kinder.

 

 

Zwei Tage BERUFSLEBEN

Die SchülerInnen der vierten Klassen durften zwei Tage in die Berufswelt eintauchen – hier einige Eindrücke

Tobias  Ich habe ein Crotales kennengelernt – Filme wie „Avatar“, „Bullyparade“, „Titanic“ und „The Crown“ wurden hier editiert; ich durfte an einem der größten Mischpulte Europas sitzen und lernte einen echt berühmten Konzertmeister und weltberühmten Dirigenten kennen. Die beiden berufspraktischen Tage im SynchonStage Vienna waren für mich eine wichtige Erfahrung.

Simon     Auch das Sortieren von Kisten war die beiden Tage interessant. Ich durfte auch Preisschilder ausdrucken und auf die entsprechenden Produkte kleben. Das Schlichten von Haushaltsgeräten und Lampen war ein wenig langweilig, aber man muss es auch kennenlernen und dabei auch sehr genau sein. Ich durfte auch Diebstahlsicherungen an der Ware anbringen, Geräte auspacken – dieser kurze Einblick in das Berufsleben hat mir sehr gut gefallen.

Lukas    Es war sehr detailreich – was ich die beiden Tage allein über einen Motor erfahren durfte. Beispielsweise durfte ich mit Hilfe Zündkerzen und den Keilriemen austauschen. Beim Wechseln der Reifen durfte ich mithelfen und ein Reifen des Bentley Continental GT wiegt echt nicht wenig. Die beiden berufspraktischen Tage waren für mich eine echt coole und vor allem interessante Erfahrung und ich wünsche mir, dass ich in dem Betrieb eine Lehrstelle bekomme.

Luca       In der Tischlerei durfte ich am ersten Tag nicht so viel mithelfen, ich durfte nur zuschauen, doch am zweiten Tag durfte ich schon einige spannende Aufgaben durchführen – beispielsweise Schleifarbeit und Lackauftrag. Der dritte Tag, der Reflexionstag in der Schule, hat mir gezeigt, was meine Mitschüler für Berufe kennengelernt haben. Folder, Filme, kleine Werkstücke beispielsweise ein Gesteck, Firmen-T-Shirts und die einzelnen Tagesberichte wurden stolz präsentiert.

Exkursion zur Voestalpine – Stahlwelt

Am Mittwoch, den 8.11 unternahmen wir, die 3a und die 3b der PNMS, eine Exkursion mit dem Zug nach Linz zur Voestalpine. Als Erstes ging es in das Museum, dort konnten wir Neues zum Thema Stahl lernen, aber auch die Schutzkleidung der Schmelzer anprobieren. Mit Hilfe von Virtual Reality Brillen konnten wir über das Firmengelände „fliegen“. Dies war ein beeindruckendes Erlebnis für uns alle. Mit dem Bus fuhren wir anschließend an einem riesigen Schrottplatz vorbei zu einem Hochofen, bei dem wir gesehen haben, wie ein „Abstich“ funktioniert. Ein weiteres Highlight waren auch die überdimensionalen Blech-Rollen. Nachdem wir so viel Neues gesehen haben, machten wir uns wieder auf den Heimweg.

(3a)

 

 

 

Abwasserlabor im Open Science Center Vienna

Das neue Schuljahr begann für die 4. Klassen mit einem neuen Unterrichtsgegenstand – Chemie.

Was liegt also näher, als zu Beginn des Schuljahres ein richtiges Labor zu besuchen?

Im Open Science Center Vienna nahmen die Schülerinnen und Schüler an einem Workshop zum Thema Abwasser teil.

 

„Im Wasserlabor haben wir gelernt, was man in den Abfluss geben darf und was nicht. Wir haben zahlreiche Experimente gemacht, die alle mit Abwasser zu tun hatten…“

Simon H., 4a

Vor allem die Experimente, die die Jugendlichen machen durften, sind ihnen positiv in Erinnerung geblieben.

 

„Mir hat im Abwasserlabor in Wien gefallen, dass wir einige Experimente durchgeführt haben. Zum Beispiel haben wir einen Filter gebaut, der das Wasser reinigt…“

Simon W., 4a

 

 

 

 

Sidebar Open Science Center_Abwasserlabor 1.jpg

Beitragsbild Open Science Center_Abwasserlabor 2.jpg