Berufsorientierung

Berufsorientierung – Was tun nach der 8. Schulstufe?

Diese Frage beschäftigt die Jugendlichen und stellt sie vor eine schwierige Entscheidung. Die Wahl einer bestimmten Ausbildung oder eines Berufs hat weitgehende Folgen für das gesamte Leben und soll gut überlegt sein. Deshalb haben wir den verpflichtenden Berufsorientierungsunterricht sowohl in der 7. Schulstufe als auch in der 8. Schulstufe mit einer Wochenstunde im Unterrichtsfach FMZ (= Für meine Zukunft) verankert.

Ziel des Berufsorientierungsunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler mit den nötigen Grundkompetenzen für die Berufs- und Bildungsentscheidung auszustatten, damit sie ein erfolgreiches und zufriedenes Leben führen können.

Deshalb beschäftigt sich die Berufsorientierung an unserer Schule sowohl mit Berufen, Berufsbildern, weiterführenden Schulen und der Arbeitswelt als auch mit der Förderung von persönlichen Begabungen und Talenten. Die Persönlichkeitsbildung legt den Grundstein für die Entwicklung von Grundkompetenzen, wie die Fähigkeit, Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen zu können sowie über eigene Stärken klar zu sein und daraus Ziele setzen und diese verfolgen zu können.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich in diesem Prozess unterstützen und bieten folgende Maßnahmen:

Schwerpunkte in der 3. Klasse:

  • Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Stärken- und Talenteprojekt („Straße der Fähigkeiten“)
  • Berufsfelder kennen und benennen können
  • Workshopangebote (z.B. Mädchen und Technik, Girls‘ Day, Boys‘ Day) …
  • Berufsträgerinterviews (Elternteile bzw. ehemalige Schüler sprechen über ihren Berufsweg)
  • Realbegegnungen durch Besuche von Betrieben (Fa. Geberit, Fa. Landgarten…)
  • die eigenen Fähigkeiten in Relation zu Berufsfeldern setzen
  • Sozialpartner kennenlernen
  • Kontakt zu außerschulischen Unterstützungsmöglichkeiten (z.B. Besuch des AMS in

St. Pölten)

  • Einladung der Wirtschaftskammer mit dem Projekt „Lehre – Respekt“
  • das österreichische Bildungssystem im Vergleich zum europäischen Bildungssystem
  • Informationsmessen – mit anschließenden Reflexionen (z.B. Zukunft-Arbeit-Leben Messe der AK in St. Pölten)

Schwerpunkte in der 4. Klasse:

  • Betriebserkundungen (Voest Alpine, Styx….)
  • Teilnahme am NÖ Begabungskompass (Talentetag und Beratung durch Berufspsycholog/innen des WIFI)
  • berufspraktische Erfahrungen und Reflexionen durch die Berufspraktischen Tage
  • Aufnahmeverfahren
  • Recherche in Internetplattformen und in Betrieben
  • Bewerbungstraining mit Experten
  • Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, schriftliche Bewerbung, …)
  • Vorstellungstraining
  • Individuelle Berufsorientierung in Betrieben
  • Jugendcoaching

 

BO-Koordinatorin: BEd Gerlinde Schlipfinger

Links und Infos:

https://www.lehre-respekt.at/                        (Informationsseite mit Schwerpunkt Lehre)

http://www.berufskompass.at/                 (Berufsportraits und Hilfestellung bei der Berufswahl)

https://begabungskompass.at/                 (Informationen zum Begabungskompass)

https://www.berufskunde.de/at              (umfasst 700 Berufsbeschreibungen samt vielen Berufsvideos)

https://www.bic.at/                                      (Informationen zur Berufswahl, Berufe und Ausbildungen)

https://www.ausbildungskompass.at/     (Informationen zum österreichischen Bildungssystem mit seinen vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten)

https://www.ausbildungbis18.at/             (Informationen zur neuen Ausbildungspflicht bis 18)